Das Ensemble

Julia Bassler (Vio­line) studierte klas­sis­che Vio­line bei Christof Schickedanz, Anke Dill in Stuttgart und Johannes Leer­touw­er in Ams­ter­dam. Par­al­lel dazu studierte sie in Hol­land Jaz­zvi­o­line bei dem Sax­o­fon­is­ten Yaniv Nachum sowie Musik­man­age­ment / Musikver­mit­tlung in Den Haag. Julia Bassler ist Preisträgerin ver­schieden­er nationaler wie inter­na­tionaler Wet­tbe­werbe und Mit­be­grün­derin der osteu­ropäis­chen Jaz­zfor­ma­tion HORO, welche bei DML-Records unter Ver­trag ste­ht. Von 2009 bis 2011 spielte Julia Bassler in den Ersten Geigen des Gewand­hau­sor­ch­esters Leipzig, wo sie außer­dem ver­schiedene Musikver­mit­tlungs-Pro­jek­te betreute.
Seit der Spielzeit 2011/2012 ist sie Vor­spielerin der Zweit­en Vio­li­nen beim Münch­n­er Rund­funko­rch­ester. Julia Bassler spielt eine Fag­no­la-Vio­line aus dem Jahr 1912.

 

 

 

Mario Korunic (Vio­line) studierte an der Musikakademie in Zagreb und als Stipen­di­at am Kon­ser­va­to­ri­um in Kiew. Bere­its in jun­gen Jahren war er Preisträger bei vie­len inter­na­tionalen Wet­tbe­wer­ben. Nach Konz­ert­meis­ter­po­si­tio­nen beim Kroat­is­chen Nation­althe­ater in Zagreb und beim Kroat­is­chen Kam­merorch­ester über­nahm Mario Korunic im Sep­tem­ber 1990 die Posi­tion des Stimm­führers der 2. Geigen beim Münch­en­er Kam­merorch­ester. Sei­ther ist er immer wieder in zahlre­ichen Konz­erten unter anderem auch mit den Zagre­ber Phil­har­monikern, dem Rund­funko­rch­ester Zagreb, dem “Ensem­ble del Arte“ und natür­lich dem Münch­en­er Kam­merorch­ester als Solist zu erleben. Zudem ist er auch in den Stil­rich­tun­gen Balkan, Klezmer und Celtic Folk sehr aktiv, er konz­ertiert u.a. regelmäßig mit Gio­ra Fei­d­man.

 

 

 

Alexan­der von Hagke (Klar­inette) konz­ertiert unter eigen­em Namen sowie mit weit­eren hochkaräti­gen Ensem­bles (u.A. mit Münch­n­er Phil­har­monikern, Rund­funko­rch­ester des Bay­erischen Rund­funks, Münch­n­er Kam­merorch­ester, Mar­tin Grub­inger und Thomas Hamp­son) regelmäßig auf vie­len großen Fest­spie­len in weit­en Teilen Europas sowie in Asien und USA. Er veröf­fentlichte drei CDs unter eigen­em Namen. Der Stipen­di­at der Stu­di­en­s­tiftung des deutschen Volkes studierte Klar­inette und Sax­ophon in New York und München. 2011 erhielt er den Bay­erischen Kun­st­förder­preis.

 

 

 

Vladimir Grizelj (Gitarre), studierte am Richard-Strauss-Kon­ser­va­to­ri­um bei Peter O’Mara .Als Side­man ist Grizelj auf CD-Auf­nah­men mit Kün­stlern ver­schieden­er Stil­rich­tun­gen zu hören, unter anderem: Claudius Ress (2009, Jazz-Quar­tett), Ines Cala (2012, Jazz/Wold-Music), Michaela Schwab (Pop), Titi­layo Ade­dokun (Jazz/World Music).
Grizeljs Kom­po­si­tion Lul­la­by wurde 2013 im Hol­ly­wood Film „Alles eine Frage der Zeit (Orig­inalti­tel „About Time“) ver­wen­det.

 

 

 

Eugen Baz­i­jan (Cel­lo) studierte Klas­sik bei H. Cenar­iu und Jazz bei G. Hüb­n­er an der Münch­n­er Musikhochschule. Aus­gedehnte Konz­ertreisen mit Orch­estern und Kam­mer­musik­grup­pen führten ihn schon bis ins Syd­ney Opera House. Als Jaz­zsolist spielt er mit inter­na­tionalen Stars wie Abdul­lah Ibrahim und Cleave Guy­ton. Außer der Konz­ert­tätigkeit ist er in zahlre­ichen The­ater- und Film­pro­jek­ten als Kom­pon­ist tätig.